Eine Frage der Chemie

Bewertung 4.8
13 Std. 48 Min.
bookCoverFor

Buchbeschreibung

Elizabeth Zott wird ihr Herz erobern, ganz sicher!

Elizabeth Zott ist eine Frau mit dem unverkennbaren Auftreten eines Menschen, der nicht durchschnittlich ist und es nie sein wird. Doch es ist 1961, und die Frauen tragen Hemdblusenkleider und treten Gartenvereinen bei. Niemand traut ihnen zu, Chemikerin zu werden. Außer Calvin Evans, dem einsamen, brillanten Nobelpreiskandidaten, der sich ausgerechnet in Elizabeths Verstand verliebt. Aber auch 1961 geht das Leben eigene Wege. Und so findet sich eine alleinerziehende Elizabeth Zott in der TV-Show »Essen um sechs« wieder. Doch für sie ist Kochen Chemie. Und Chemie bedeutet Veränderung der Zustände ...

Bonnie Garmus hat eine literarische Heldin geschaffen, die unvergesslich sein wird. Und uns mit einem tiefen Lächeln aus dem Roman entlässt − bewegend gelesen von Luise Helm.

Autor*innen:

Sprecher*innen:

Übersetzer*innen:

Ulrike WaselKlaus Timmermann

Format:

Laufzeit Hörbuch:

13 Std. 48 Min.

Sprache:

Deutsch

Erscheinungsdatum:

31.3.2022

Verlag Hörbuch:

Hörbuch Hamburg

ISBN Hörbuch:

9783844930719

© 2022 Hörbuch Hamburg HHV GmbH (Hörbuch)

© 2022 Piper Verlag GmbH (Hörbuch)

Das denken andere über das Buch

Rezensionen zu Eine Frage der Chemie

Tolles Buch! Empowerment!

Elisa

War eine leichte Lektüre… mit gutem Inhalt

Beatrice

Ein Buch das jede Frau lesen sollte. 🤍

Ladina

Auch wenn man heutigen Auswüchsen des Feminismus kritisch gegenüberstehen mag, so zeigt dieser absolut realistisch geschilderte Roman aus der Mitte des letzten Jahrhunderts überdeutlich, wie bitter nötig diese Bewegung in ihrem Ursprung war. Mit einer sämtliche gesellschaftliche Normen ignorierenden, auf reiner Logik basierenden Konsequenz (will heissen: nicht bewusst provokativ), schreitet die Protagonistin, allen Widerwärtigkeiten zum Trotz, unbeugsam durch ihr Leben. Sie wird dadurch für ihr ganzes Umfeld zu einer Identifikationsfigur sowohl gegen die Geringschätzung der Frauen als auch für religiöse und grundsätzliche Meinungsfreiheit. Der Roman wird mit perfektem Textgespür absolut treffend vorgetragen - grosse Klasse! Einzelne Fantasie-Komponenten sorgen erst dafür, dass aus der Gesellschaftskritik eine wirklich berührende Erzählung wird. Die Geschichte machte mich vor allem unsäglich wütend, brachte mich zwischendurch aber auch zum Schmunzeln und rührte letztendlich zu Tränen.

Michael