Throne of Glass 1: Die Erwählte

Bewertung 4.5
13 Std. 26 Min.
Throne of Glass
bookCoverFor

Buchbeschreibung

Sarah J. Maas' Fantasy-Epos endlich zum Hören!
Celaena Sardothien ist jung, schön und zum Tode verurteilt. Doch dann taucht Chaol Westfall, Captain der Leibgarde, auf und bietet ihr eine einzige Chance zum Überleben. Kronprinz Dorian hat sie dazu ausersehen, einen tödlichen Wettkampf zu bestreiten: Wenn es ihr gelingt, für ihn 23 kampferprobte Männer zu besiegen, wird sie ihre Freiheit wiedererlangen. Beim gemeinsamen Training mit Captain Westfall findet sie immer mehr Gefallen an dem jungen, geheimnisvollen Mann. Und auch der Kronprinz lässt sie nicht kalt. Zeit, über ihre Gefühle nachzudenken, bleibt ihr allerdings nicht. Denn etwas abgrundtief Böses lauert im Dunkeln des Schlosses – und es ist da, um zu töten.

Dies ist Band 1 der »Throne of Glass«-Reihe. Alle Romane der epischen Fantasy Romance:

-- Vorgeschichte: Celaenas Geschichte. Novella 1–5

-- Band 1: Die Erwählte

-- Band 2: Kriegerin im Schatten

-- Band 3: Erbin des Feuers

-- Band 4: Königin der Finsternis

-- Band 5: Die Sturmbezwingerin

-- Band 6: Der verwundete Krieger

-- Band 7: Herrscherin über Asche und Zorn

Die Reihe ist abgeschlossen.

Autor*innen:

Sprecher*innen:

Übersetzer*innen:

Ilse Layer

Format:

Teil:

1

Laufzeit Hörbuch:

13 Std. 26 Min.

Kategorien:

Sprache:

Deutsch

Erscheinungsdatum:

31.1.2019

Verlag Hörbuch:

Silberfisch

ISBN Hörbuch:

9783844920062

© 2019 Hörbuch Hamburg HHV GmbH, Hamburg (Hörbuch)

© 2013 dtv VerlagsgesellschaftmbH & Co. KG (Hörbuch)

Das denken andere über das Buch

Rezensionen zu Throne of Glass 1: Die Erwählte

Suchtpotential😍 Super Sprecherin

nicole

Sucht Potential!

Tabea

Spannend und fesselnd wie der vorherige Band

Karin

Also der Hype um das Buch vestehe ich nicht. Die Geschichte an und für sich, ist eine ganz "normale" fantasy Story. Nicht besonders schlecht, aber auch nich überwähltigend. Im Allgemeinen hätte Celaena für mich etwas mehr blutgrünstig und brutal, anstatt zickig sein können. Es gab viele "unnötige" Stellen (z.B. Billiard Spiel), aber auch Stellen (z.B. Sie isst plötzlich auftauchende Süssigkeiten, obwohl sie keinen Plan hat woher oder von wem sie kommen) wo man nicht wirklich merkt, dass sie die grösste Assasinin der Welt sein sollte. Aber mal auf in den 2. Band...

ellen