Im Namen des Volkes/Vaters

Im Namen des Volkes/Vaters

Buchbeschreibung

Für Familienrichter Krause und für die Scheidungsanwältin Blessing endet an einem sommerlichen Freitagmittag unerwartet ihre kleinbürgerliche Idylle. In den nun kommenden Tagen durchleben sie ein Schreckensszenario gepaart aus nackten Existenzängsten und längst verdrängten Ereignissen ihrer eigenen Geschichte.
Die Idylle an den schönen Brandenburger Seen täuscht. Unerbittlich werden sie von ihrem Entführer mit den zerstörerischen Folgen ihres beruflichen Tuns konfrontiert.
Trotz aller vermeintlicher Rationalität ihres Denkens und Handelns bemerken sie nicht, wie sie sich immer aussichtsloser in dem Netz aus selbst gesponnenen Intrigen, Rechtsbeugungen und den daraus resultierenden unmenschlichen Automatismen verfangen.
Der Wechsel der Täter-Opfer-Beziehungen zieht den Leser in einen Strudel spannender Ereignisse und psychischer Abgründe.
Ein spannender und gut recherchierter Roman mit dem doppeldeutigen Titel: "Im Namen des Volkes/Vaters". Der Autor Sigi Sternberg versteht es, ein entlarvendes Bild der deutschen Familiengerichte zu zeichnen.

Deutsch

Das denken andere über das Buch

Rezensionen zu Im Namen des Volkes/Vaters

Es gibt noch nicht genügend Bewertungen

Es gibt noch nicht genügend Bewertungen