Der Tod hält keinen Winterschlaf - Sofia und die Hirschgrund-Morde, Teil 21 (Ungekürzt)

Bewertung 4.6
5 Std. 19 Min.
Sofia und die Hirschgrund-Morde
bookCoverFor

Buchbeschreibung

Winteridylle am Hirschgrundsee? Von wegen! Eine Folge der beliebten Soap "Atemlos - Zeit der Leidenschaft" soll auf dem Campingplatz gedreht werden. Doch die anfängliche Euphorie der Hirschgrundis schlägt schnell ins Gegenteil um. Denn mit dem Filmteam reisen auch wahnsinnig viele Fans an und überrennen den Campingplatz. Als jedoch rauskommt, dass das ultimative Traumpaar in der Serie entzweit werden soll, gibt es bei den Anhängern ordentlich Krawall. Ausgerechnet der Serienfiesling Markus drängt sich zwischen die beiden. Und dann fällt bei den Filmaufnahmen auch plötzlich noch ein Schuss - der stand zwar im Drehbuch, aber nicht, dass Markus wirklich tot umfällt. Alle glauben an einen tragischen Unfall. Doch nicht Sofia und ihre Hirschgrundis!

"Der Tod hält keinen Winterschlaf" ist der einundzwanzigste Teil der erfolgreichen Bayern-Krimi-Reihe "Sofia und die Hirschgrund-Morde" von Susanne Hanika. Krimi trifft auf Humor, Nordlicht auf bayerische Dickschädel, Wieder-Single-Frau auf Jugendliebe und feschen Kommissar - dazu jede Menge Leichen, Mörder und Ganoven. Und all dies vor herrlich bayerischer Kulisse!

Autor*innen:

Sprecher*innen:

Format:

Laufzeit Hörbuch:

5 Std. 19 Min.

Sprache:

Deutsch

Erscheinungsdatum:

1.11.2023

Verlag Hörbuch:

Lübbe Audio

ISBN Hörbuch:

9783754009345

© 2023 Lübbe Audio, Bastei Lübbe AG (Hörbuch)

© 2023 Bastei Lübbe AG (Hörbuch)

Das denken andere über das Buch

Rezensionen zu Der Tod hält keinen Winterschlaf - Sofia und die Hirschgrund-Morde, Teil 21 (Ungekürzt)

super

Susan

Einfach wieder herrlich 🤣🤣🤣

Claudia

Immer wieder amüsant

Volker

Erneut gibt Sofia ein leuchtende Beispiel dafür, dass natürliche Dummheit künstlicher Intelligenz jederzeit überlegen ist, inzwischen ist sie nicht nur mit durchsichtigen weil nassen Shirts, sondern gleich ganz ohne Kleider unterwegs, Jonas Verstand scheint auch eher in den unteren Regionen seines Körpers angesiedelt zu sein und nimmt als ermittelnder Kommissar die fragwürdigen Eskapaden seiner Freundin allenfalls mit einem bösen Stirnrunzeln und folgendem besitzergreifendem Geknutsche hin. Evelin so übergriffig wie immer. Die Charaktere werden zunehmend unangenehm, darüber hinaus lässt die Causa Alec Baldwin und die gesamte MeToo-Bewegung herzlich grüssen. Die Story ist einfallslos und bedient jede Menge Klischees, lediglich die Sprecherin reisst es etwas heraus. Als Hintergrundrauschen beim Hausputz okay, aber eigentlich nur noch peinlich

Margareta