Sei kein Mann - Warum Männlichkeit ein Albtraum für Jungs ist (Ungekürzt)

Bewertung 4.4
4 Std.
bookCoverFor

Buchbeschreibung

In der Ära von Trump, #MeToo und Attentätern wie in Halle oder Hanau ist Männlichkeit kein positiver Begriff mehr. Der Aktivist JJ Bola sucht Auswege aus der Krise. Dabei betrachtet er Einflüsse aus nichtwestlichen Traditionen, aus Popkultur und der LGBTQ+-Community und zeigt, wie vielfältig Männlichkeit sein kann.
JJ Bola lädt in versöhnlichem Ton ein zum Gespräch zwischen verhärteten Fronten. Denn erst wenn sich auch die Männer und der Begriff von Männlichkeit verändern, wird es echte Geschlechtergerechtigkeit geben.
JJ Bola, geboren in Kinshasa im Kongo, ist Autor und Aktivist. Im Alter von sechs Jahren flüchtete er dank der diplomatischen Verbindungen seines Großvaters mit seiner Familie. Er wuchs in London in einer Brennpunkt-Siedlung auf. Nach seinem Master in Kreativem Schreiben an der Birkbeck University arbeitete er einige Jahre als Sozialarbeiter mit Jugendlichen mit psychischen Problemen. Bola engagiert sich weltweit zu Rassismus, Migrationserfahrungen und Männlichkeit. Er veröffentlichte drei Gedichtbände und einen Roman.
Aus dem Englischen übersetzt von Malcolm Ohanwe.

Autor*innen::

Sprecher*innen::

Format::

Laufzeit Hörbuch:

4 Std.

Sprache::

Deutsch

Erscheinungsdatum::

26.5.2022

Verlag Hörbuch::

Struck & Tatze

ISBN Hörbuch::

9783982401140

© 2022 Verlag Struck & Tatze, Berlin (Hörbuch)

© 2020 hanserblau in der Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG, München (Hörbuch)

Das denken andere über das Buch

Rezensionen zu Sei kein Mann - Warum Männlichkeit ein Albtraum für Jungs ist (Ungekürzt)

War gut! Kurz und knackig auf den Punkt gebracht.

Jasmin

Gutes Buch, nicht essentiell, aber interessant. Den Sprecher fand ich leider anstrengend und merkwürdig in der Intonation. Geradeso gut genug um es trotzdem durch zu hören. Das Buch hätte einen besseren Leser verdient.

Christian

Absolute Leseempfehlung für alle Geschlechter!

Anna

Sehr oberflächlich und ich denke, ein ganz guter Einstieg ins Thema. Als Frau hab ich mich an einigen Stellen überhaupt nicht angesprochen gefühlt, vielleicht bin ich auch einfach nicht die Zielgruppe. Besonders gut fand ich den Teil, in dem die strukturelle Benachteiligung intersektional betrachtet wurde. Grundsätzlich geht es fachlich nicht in wirklich die Tiefe, trotzdem habe ich ein paar neue Dinge gelernt und durch die sehr persönliche Perspektive des Autors war alles sehr gut verständlich. Der Sprecher hat mir leider nicht zugesagt.

Natascha