Verity (Verity)

Bewertung 4.6
9 Std. 25 Min.
Verity
bookCoverFor

Buchbeschreibung

Atemberaubende und romantische Spannung von Bestsellerautorin Colleen Hoover

Die Jungautorin Lowen Ashleigh bekommt ein Angebot, das sie unmöglich ablehnen kann: Sie soll die gefeierten Psychothriller von Starautorin Verity Crawford zu Ende schreiben. Diese liegt seit einem Unfall, der unmittelbar auf den gewaltsamen Tod ihrer beiden Töchter folgte, im Koma.

Lowen akzeptiert – auch, weil sie sich zu Veritys Ehemann Jeremy hingezogen fühlt. Während ihrer Recherchen im Haus der Crawfords findet sie Veritys Tagebuch und darin offenbart sich Lowen Schreckliches ...

Autor*innen:

Übersetzer*innen:

Katarina Ganslandt

Format:

Serie:

Laufzeit Hörbuch:

9 Std. 25 Min.

Sprache:

Deutsch

Erscheinungsdatum:

13.3.2020

Verlag Hörbuch:

TIDE exklusiv

ISBN Hörbuch:

9783844923452

© 2020 Hörbuch Hamburg HHV GmbH, Hamburg (Hörbuch)

© 2020 dtv VerlagsgesellschaftmbH & Co. KG (Hörbuch)

Das denken andere über das Buch

Rezensionen zu Verity (Verity)

Immer wieder wollte ich es abbrechen, habe es dann doch zuende gehört und bereue die verlorene Zeit. Vielleicht war es zu sehr im Hype, dass ich zu Hohe Erwartungen hatte, aber es gab keinerlei überraschende Wendungen und das Ende war mehr als lahm. Die Sprecherin war wie immer top

Julia🌞

Mega spannend. Die Sexszenen nerven mich aber es war noch im Ramen.

Elena

Die erste Hälfte war sehr spannend und vielversprechend. Uns haben allerdings iwann die ständigen Softporno-Anteile gelangweilt und die Auflösung am Ende fanden wir wirklich nicht gut gelöst. Schade, hätte nach dem Hype mehr erwartet. Geht in die Richtung wie Gillian Flynn, kommt aber bei weitem nicht daran ran. War ok zu lesen, würde es aber nicht weiterempfehlen oder nochmal lesen wollen. AUẞERDEM fehlt leider einfach bei jedem Colleen Hover Buch die kritische Reflexion über die krassen Traumatischen Erlebnisse UND auch Triggerwarnungen für Betroffene!! Das regt mich langsam richtig auf! Vor allem, wenn ihre Bücher als Jugendliteratur deklariert und von dieser Zielgruppe extrem gehyped werden. Toxische Beziehungen werden in ihren Büchern Idealisiert und romantisiert. Verantwortungslos und eher der Stil „50 Shades of Gray“.

Caroline

Ich habe an manchen Stellen überlegt aufzuhören, weil es für mich als Mutter teilweise wirklich sehr grenzwertig war und mir Angst gemacht hat so etwas zu lesen. Das Ende ist faszinierend und unvorhersehbar.

Maik